Sonntag, 8. Oktober 2017

Erntezeit - Einkochzeit


Zwetschkenfleck, Kürbiskuchen, Zwetschkenmarmelade, Zwetschkenröster, Ribiselgelee






Kommentare:

  1. Mhmmm! Kuchen sieht sehr lecker aus und erst der Zwetschkenröster und das Gelee... hattest Du noch Ribiseln oder eingefrorene?
    Hungrige Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich friere die Ribislen immer zum Großteil ein. Denn wenn sie reif sind, ist immer so viel anderes auch noch zu tun, dass ich es nicht schaffe, sie gleich zu verarbeiten. Und sie gehören zu den Früchten, die durchs Einfrierden wirklich nicht an Qualität verlieren.

    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen